Wetterwarnungen

Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst

Content extracted from https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_aktuell/warnlagebericht/warnlagebericht_node.html

Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst

WARNLAGEBERICHT für Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 20.05.2022, 07:00 Uhr Heute Schwergewitterlage vor allem in einem Streifen von NRW und dem nördlichen Rheinland-Pfalz bis nach Brandenburg und Sachsen. Abends auch im Süden lokal teils schwere Gewitter. Samstag Wetterberuhigung.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Von Frankreich zieht im Tagesverlauf ein Gewittertief mit hoher Unwettergefahr über Norddeutschland hinweg nordostwärts. Zum Samstag setzt sich in etwas kühlerer Meeresluft wieder Hochdruckeinfluss durch. GEWITTER/SCHWERGEWITTER (Vorabinformation UNWETTER): Zunächst nur vereinzelte Gewitter - vorrangig in einem Streifen entlang von Mosel und Main bis zum Erzgebirge. Dabei lokal Starkregen. Ab den Mittagsstunden auf NRW und Rheinland-Pfalz übergreifende schwere Gewitter mit erhöhter UNWETTERGEFAHR! Dabei lokal extrem heftiger Starkregen um 40 l/m² in kurzer Zeit, großer Hagel bis 5 cm und schwere Sturm- bis Orkanböen mit Geschwindigkeiten zwischen 100 und 130 km/h, Bft 10 bis 12. Vereinzelte Tornados nicht ausgeschlossen. Am Nachmittag über die Landesmitte hinweg weiter ostwärts ausgreifend, in den Abendstunden auch die Gebiete östlich der Elbe erreichend. Am Abend auch im Süden des Landes einzelne kräftige Gewitter mit Unwetterpotential vor allem durch Starkregen und Hagel. In der Nacht zum Samstag im Osten abziehende Gewitter und von Westen Wetterberuhigung. Nur entlang und südlich der Donau noch längere Zeit teils kräftige Gewitter mit Starkregen um 25 l/m² pro Stunde, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9). STARKREGEN: Heute Nachmittag und Abend über Norddeutschland auch abseits der Gewitter, bzw. nach diesen, mehrstündiger Starkregen mit Mengen zwischen 20 und 30 l/m² Regen in 3 bis 6 Stunden wahrscheinlich. STURMBÖEN: Ab den Nachmittagsstunden mit Winddrehung auf West im Südwesten und Westen, bis in die Nacht hinein auf die Mitte und den Osten ausgreifend auch abseits von Gewittern zeitweise starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), vereinzelt Sturmböen (Bft 9) nicht ausgeschlossen. NEBEL: Heute Früh im Westen und der Mitte einzelne Nebelfelder, teils mit Sichtweiten unter 150 m.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 20.05.2022, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Robert Hausen

Aktuelle Wetterwarnungen über Deutschland
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"