Wettervorhersage

Aktuelle Wetterkarte Deutschland

Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst - Vorhersage

Wetterlage

Letzte Aktualisierung: 20.05.2022, 05.01 Uhr

Von Frankreich zieht im Tagesverlauf ein Gewittertief mit hoher Unwettergefahr über Norddeutschland hinweg nordostwärts. Zum Samstag setzt sich in etwas kühlerer Meeresluft wieder Hochdruckeinfluss durch. GEWITTER/SCHWERGEWITTER (Vorabinformation UNWETTER): Heute Früh und am Vormittag zunächst nur vereinzelte Gewitter - vorrangig in einem Streifen entlang von Mosel und Main bis zum Erzgebirge. Dabei lokal Starkregen um 15 l/m² binnen kurzer Zeit, kleinkörniger Hagel und Windböen bis 60 km/h (Bft 7). Ab den Mittagsstunden auf NRW und Rheinland-Pfalz übergreifende schwere Gewitter mit erhöhter UNWETTERGEFAHR! Dabei lokal extrem heftiger Starkregen um 40 l/m² in kurzer Zeit, großer Hagel bis 5 cm und schwere Sturmböen bis Orkanböen mit Geschwindigkeiten zwischen 100 und 130 km/h, Bft 10 bis 12. Vereinzelte Tornados nicht ausgeschlossen. Im Laufe des Nachmittags über die Landesmitte hinweg weiter ostwärts ausgreifend, in den Abendstunden auch die Gebiete östlich der Elbe erreichend. Am Abend auch im Süden des Landes einzelne kräftige Gewitter mit Unwetterpotential vor allem durch Starkregen und Hagel. In der Nacht zum Samstag im Osten abziehende Gewitter und von Westen Wetterberuhigung. Nur entlang und südlich der Donau noch längere Zeit teils kräftige Gewitter mit Starkregen um 25 l/m² pro Stunde, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9). STARKREGEN: Heute Nachmittag und Abend über Norddeutschland auch abseits der Gewitter, bzw. nach diesen, mehrstündiger Starkregen mit Mengen zwischen 20 und 30 l/m² Regen in 3 bis 6 Stunden wahrscheinlich. STURMBÖEN: Ab den Nachmittagsstunden mit Winddrehung auf West im Südwesten und Westen, bis in die Nacht hinein auf die Mitte und den Osten ausgreifend auch abseits von Gewittern zeitweise starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), vereinzelt Sturmböen (Bft 9) gering wahrscheinlich. NEBEL: Heute Früh im Westen und der Mitte einzelne Nebelfelder, teils mit Sichtweiten unter 150 m. Vorhersage - heute

Zunächst nur vereinzelte Gewitter, am Nachmittag und Abend vor allem von NRW bis nach Brandenburg und Sachsen erhöhtes Unwetterpotential!

Heute Früh und am Vormittag wechselnd bewölkt und zunächst nur vereinzelte Gewitter - insbesondere entlang von Main und Mosel. Frühwerte 19 bis 10 Grad. Ab den Mittagsstunden von Westen aufziehende heftige Gewitter, ostwärts ziehend, am Abend auch die Gebiete östlich der Elbe erreichend. Dabei erhöhte Unwettergefahr durch großen Hagel, schwere Sturm- bis Orkanböen und teils extrem heftigen Starkregen. In Küstennähe bei meist leichtem Regen nur geringe Gewitterneigung. Südlich des Mains noch länger freundlich und trocken, zum Abend aber auch dort einzelne Gewitter mit Unwetterpotential. Höchstwerte zwischen 20 Grad an der See, schwül-warmen 27 Grad in der Mitte und nochmals heißen 34 Grad am Oberrhein. Abseits der Gewitter oft schwacher Wind. Im Laufe des Nachmittags im Westen aber stark böig auffrischend mit teils stürmischen Böen aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag zunächst noch verbreitet kräftige Regenfälle und örtliche Unwetter. Im weiteren Verlauf von Westen Wetterberuhigung. Abkühlung auf 16 bis 8 Grad. Mäßiger Westwind. Im Osten und in Gewitternähe noch zeitweise stürmische Böen. Vorhersage - morgen Am Samstag im Nordosten und an den Alpen wechselnd bewölkt und Schauer. Sonst teils Sonne, teils Wolken und trocken, im Südwesten auch länger sonnig. Nicht mehr so warm wie bisher mit Höchsttemperaturen an der Küste zwischen 14 und 18, sonst 20 bis 25 Grad, am Oberrhein bis 27 Grad. Im Norden und Nordosten frischer Nordwestwind mit starken bis stürmischen Böen. Sonst schwacher bis mäßiger Wind. In der Nacht zu Sonntag locker bewölkt, teils klar und meist trocken. Abkühlung auf 10 bis 4 Grad. Nachlassender Wind. Vorhersage - übermorgen Am Sonntag im Norden und Nordosten wechselnd bewölkt und an der Küste einzelne Schauer. Tageshöchsttemperaturen an der Küste bei Seewind um 16, im Binnenland 18 bis 22 Grad. Im Westen, Süden und größtenteils auch in der Mitte viel Sonne, erst nachmittags in den Alpen einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Erwärmung auf 22 bis 28 Grad mit den höchsten Werten am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Wind, im Nordosten anfangs aus Nordwest, sonst auf Ost drehend. In der Nacht zum Montag im Südwesten Bewölkungszunahme und nachfolgend am Hochrhein erste Schauer und Gewitter. Sonst vielfach klarer Himmel. Abkühlung bei Aufklaren auf 11 bis 7, sonst auf 15 bis 11 Grad. Vorhersage - 4.Tag Am Montag im Osten noch vielfach heiter, im Westen und Südwesten zunehmend stark bewölkt mit Schauern oder Gewittern, teils unwetterartig durch Starkregen, Hagel und Sturmböen. Höchstwerte 21 bis 27 Grad. Im Nordosten mäßiger bis frischer Südost- bis Ostwind, sonst schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest. In Gewitternähe teils schwere Sturmböen. In der Nacht zu Dienstag nachlassende Gewitter, aber weiterhin gebietsweise Regen oder Regenschauer. Tiefstwerte 14 bis 9 Grad.

Unwetter Monitor Deutschland

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"