Eilmeldungen
Trend

Eilmeldung: Bundesrat genehmigt Bonus für Pflegekräfte.

Endlich mal wieder gute #Nachrichten, welche vor allem #Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeheimen freuen dürfte. Der #Bundesrat hat am Freitagvormittag dem Beschluss des Bundestages über den “Corona Bonus” zugestimmt. Insgesamt 1 Milliarde Euro werden dafür vorgesehen. Aufgeteilt wird dieser “Jackpot” in 50 Prozent für die Beschäftigten in Krankenhaus und 50 Prozent für die Pflegekräfte in Heimen. Der #Rettungsdienst, de ebenso unter massiven Bedingungen in der Coronapandemie arbeiten musste und es bis dato noch macht, bleibt wie immer auf der Strecke. Für Beschäftigte in Kliniken gibt das #Gesetz einen Mechanismus zur Ermittlung der profitierenden Beschäftigten und zur Bonus-Höhe vor.

„Mit dem Pflegebonus wollen wir die besonderen Leistungen der #Pflegekräfte in der #Pandemie würdigen. Die Pflegekräfte haben Außerordentliches geleistet. Und sie tun es immer noch“, sagte Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach in Berlin, nachdem das Kabinett den Gesetzentwurf zum Pflegebonus verabschiedet hatte. Wer die Prämie erhält und wie die Arbeitsbedingungen in der Pflege noch in dieser Legislaturperiode verbessert werden sollen, erklärt der Minister im Video.

Die Ampelfraktionen schreiben in ihrem Gesetzentwurf (20/1331), die #Pandemie stelle das Pflegepersonal in Krankenhäusern und in der #Langzeitpflege vor besondere Belastungen und verlange ihm besondere Leistungen ab. Dieser Einsatz werde durch die kurzfristige Bereitstellung von finanziellen Mitteln für Prämienzahlungen anerkannt. Insgesamt stehen für den Corona-Pflegebonus eine Milliarde Euro bereit. Es sollen 500 Millionen Euro für #Prämienzahlungen in Krankenhäusern verwendet werden und weitere 500 Millionen Euro für Prämien in der Langzeitpflege.

Krankenhäuser, die 2021 besonders viele #Corona-Patienten behandelt haben, die beatmet werden mussten, sollen Mittel für Prämienzahlungen erhalten. Die Mittel sollen Pflegekräften in der unmittelbaren Patientenversorgung zugute kommen. Ferner erhalten den Bonus Beschäftigte in der Alten- und Langzeitpflege, die im Bemessungszeitraum vom 1. November 2020 bis 30. Juni 2022 für mindestens drei Monate tätig waren und am 30. Juni 2022 noch beschäftigt sind.

Die nach #Qualifikation, Arbeitszeit und Nähe zur Versorgung gestaffelte Prämie soll bis zu 550 Euro betragen. Das Geld soll steuer- und beitragsfrei ausgezahlt werden, wie aus dem Gesetzentwurf hervorgeht. Den höchsten Bonus erhalten #Vollzeitbeschäftigte in der direkten Pflege und Betreuung. Aber auch Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Helfer im freiwilligen sozialen Jahr, Leiharbeitnehmer sowie Mitarbeiter von #Servicegesellschaften in der Alten- und Langzeitpflege sollen einen Bonus erhalten. Der Bonus soll in der Alten- und Langzeitpflege spätestens bis Ende dieses Jahres ausgezahlt werden.

Violetta Harper

Mein Name ist Violetta und recherchiere seit Jahren im Internet nach interessanten Artikeln aus der Welt der Politik und Nachrichten. Auch Reise und Erholung ist mein Spezialgebiet.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"