Blaulicht

Tragischer Unfall in Erkrath. Glück im Unglück.

Der Hund ist des Menschen bester Freund, für eine Hundehalterin aus Erkrath hieß es nun Abschied nehmen von ihrem Bolonka-Pudel-Mix. Dieser kam bei einem #Verkehrsunfall am gestrigen Mittwoch ums Leben. Dennoch hatte die Hundehalterin Glück im Unglück.

Was ist am Mittwoch in Erkrath passiert?

Gegen 09:45 Uhr befuhr ein 79-jähriger #Erkrather mit seinem Mitsubishi Pajero die ländlich gelegene Bruchhauser Straße in Hochdahl in Richtung der Bundesautobahn A3. Nach eigenen Angaben wurde er, in Höhe des Kalksteinbruchs, durch lauten Arbeitslärm abgelenkt, während er sein Fahrzeug um eine unübersichtliche Linkskurve lenkte. Unmittelbar hinter dem Kurvenbereich kam ihm eine 29-jährige Erkratherin, welche einen #Kinderwagen, in dem sich ein Kleinkind befand, sowie einen Hund der Rasse Bolonka-Pudel-Mix ohne Leine mit sich führte, entgegen.

Bolonka Zwetnas sind etwas länger als hoch gebaute Hunde mit einer Schulterhöhe bis zu 26 cm bei einem durchschnittlichen Gewicht von 3 bis 4 kg. Das Fell des Bolonka Zwetna ist lang, dicht und seidig glänzend, mit gut entwickelter Unterwolle. Das Haar ist am ganzen Körper gleich lang, große Locken oder Wellen bildend. Große Locken sind bevorzugt. (Symbol Foto)

Der 79-Jährige fuhr den frei laufenden Hund mit seinem Fahrzeug an und verletzte ihn so schwer, dass dieser noch vor Ort verstarb. Die 29-jährige Fußgängerin wurde ebenfalls von dem Fahrzeug erfasst, glücklicherweise jedoch nur leicht verletzt. Ihr #Sohn blieb unverletzt, jedoch wurde das Hinterrad des Kinderwagens beschädigt. Die junge Frau gab an, dass sie bei dem Versuch, dem Fahrzeug auszuweichen, den Kinderwagen umstieß. Ob der Kinderwagen durch das Fahrzeug oder den #Sturz beschädigt wurde, ist derzeit unklar und Gegenstand der aktuellen Ermittlungen.

Peter Richter

Mein Spezialgebiet sind Artikel aus der Welt von Feuerwehr und Rettungsdienst. Selber aktiver Feuerwehrmann.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"