Blaulicht

Mönchengladbach: BAB A61 schwerer Verkehrsunfall mit Gefahrgut LKW. 3 Menschen verletzt.

BAB A61 in Fahrtrichtung Koblenz

Am Abend kam es auf der BAB A61 in Fahrtrichtung #Koblenz kurz vor der Ausfahrt Mönchengladbach-Holt zu einem schweren #Verkehrsunfall, in den vier LKW und ein PKW verwickelt waren. Der hinterste LKW, der Gefahrgut transportierte, fuhr auf einen davor befindlichen Sattelschlepper auf. Durch die Wucht der Aufpralls wurde die Fahrerkabine des Gefahrgut-LKW abgerissen und gegen den Transportbehälter gedrückt.

Der Fahrer wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt. Durch die Dynamik wurde die Ladung des Sattelschleppers nach vorne geschoben, sodass dessen Fahrer ebenfalls in seinem Führerhaus eingeklemmt wurde. An beiden Fahrzeugen wurde eine technische Rettung eingeleitet und beide Fahrer konnten befreit werden. Der #Gefahrgutbehälter blieb soweit unbeschädigt, jedoch lief Dieselkraftstoff in nicht unerheblicher Menge aus. Trotz des Einsatzes von Auffangbehältern konnte ein Eindringen von Dieselkraftstoff in den Grünbereich neben der Fahrspur nicht gänzlich vermieden werden. Bei zwei weiteren vor der #Unfallstelle fahrenden LKW und einem PKW kam es durch einen Auffahrunfall zu Blechschäden. Die Fahrerin des PKW wurde dabei leicht verletzt.

Die Kräfte der Feuerwehr sicherten mit den Kräften der Autobahnpolizei die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab. Da es in Fahrtrichtung Koblenz durch den Unfall zu einer Vollsperrung kam, mussten die Verkehrsteilnehmer über die Abfahrt Holt abgeleitet werden. Die beiden schwer verletzten LKW-Fahrer wurden mit Notarztbegleitung in geeignete Krankenhäuser gefahren, die Fahrerin des PKW wurde in einem Rettungswagen ins #Krankenhaus gebracht. Die Besatzung des angeforderten Rettungshubschraubers unterstützte bei der Versorgung der Verletzten, ohne einen Patienten zu transportieren.

Die Umweltbehörde wurde wegen des verseuchten Erdreiches angefordert. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss der Autobahnpolizei zur Ermittlung der #Unfallursache und Einleitung aller weiteren Maßnahmen übergeben, ein Löschfahrzeug stellte weiterhin den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Vermutlich wird die Sperrung der A61 noch einige Stunden in Anspruch nehmen.

Im Einsatz waren die Einsatzkräfte der Feuer- und #Rettungswache II (Holt), mehrere Spezialfahrzeuge des Technik- und Logistikzentrums (Holt), die Einheit Hardt der Freiwilligen Feuerwehr, vier Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, der #Rettungshubschrauber Christoph 9 und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Peter Richter

Mein Spezialgebiet sind Artikel aus der Welt von Feuerwehr und Rettungsdienst. Selber aktiver Feuerwehrmann.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"