Blaulicht

Schwerer Verkehrsunfall in Mettmann. 19-Jähriger schwer verletzt.

Kreis Mettmann in Nordrhein Westfalen

Am späten Dienstagabend (24. Mai 2022) stießen im Kreuzungsbereich Schloßstraße / Schwanenstraße ein 19-Jähriger in seinem Audi A3 mit einem BMW 120i einer 26-Jährigen zusammen. Die 26-Jährige musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden.

Durch den Zusammenstoß erlitten beide Fahrzeuge einen Totalschaden. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf circa 25.000 Euro.

Gegen 22:00 Uhr befuhr ein 19-jähriger Velberter in seinem Audi A3 die Schloßstraße in Fahrtrichtung Friedrichstraße. Nach eigenen Angaben stoppte er vor dem Kreuzungsbereich zur Schwanenstraße an dem dort aufgestellten Stopp-Schild ordnungsgemäß ab, um anschließend die Schwanenstraße zu überqueren. Im Kreuzungsbereich stieß er mit dem von links kommenden BMW 120i einer 26-Jährigen zusammen, welche zu diesem Zeitpunkt die vorfahrtberechtigte Schwanenstraße, aus Richtung Oststraße kommend, in Richtung Bismarckstraße befuhr.

Auch eine Mauer sowie ein Verteilerkasten wurden beschädigt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Fahrzeuge gegen eine am Fahrbahnrand befindliche Mauer sowie einen Verteilerkasten geschleudert, welche hierbei ebenfalls erheblich beschädigt wurden.

Die 26-jährige Velberterin wurde so schwer verletzt, dass die hinzugezogenen Rettungskräfte sie nach einer erstmedizinischen Behandlung zur stationären Versorgung in ein Krankenhaus brachten.

Ein 16-jähriger Beifahrer des 19-jährigen Unfallverursachers wurde leicht verletzt und nach einer ambulanten Behandlung vor Ort entlassen.

Sowohl der Audi A3 als auch der BMW 120i erlitten durch den Zusammenstoß einen Totalschaden und wurden abgeschleppt. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtsachschaden auf mindestens 25.000 Euro.

Peter Richter

Mein Spezialgebiet sind Artikel aus der Welt von Feuerwehr und Rettungsdienst. Selber aktiver Feuerwehrmann.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"