Nachrichten

CDU-Vorsitzende Friedrich Merz in der Ukraine bei Wolodymyr Selenskyj

Der CDU Vorsitzende Friedrich Merz ist zum ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj nach Kiew gereist, um sich ein Bild am Tag 68 des Krieges zu verschaffen. Oppositionsführer und CDU-Chef Merz ist bei seinem Besuch in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zu einem Gespräch mit Präsident Selenskyj zusammengekommen. Was dort genau besprochen wurde, wird Merz dem Bundeskanzler Olaf Scholz mitteilen.

Pressestimmen zum Besuch von Friedrich Merz in Kiew

CDU-Chef Friedrich Merz hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) geraten, ebenfalls persönlich in die von Russland angegriffene Ukraine zu reisen. Er könne dies Scholz nur empfehlen, um vor Ort Gespräche zu führen, sagte Merz am Dienstagabend nach politischen Gesprächen in Kiew im ZDF. Er habe den Präsidenten, Ministerpräsidenten, Parlamentspräsidenten, Oppositionsführer und Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko getroffen. “Diese Gespräche können Sie nicht am Telefon machen. Die können Sie auch nicht mit Videokonferenzen machen. Sie müssen diese Gespräche persönlich führen.”

Zeit.de

“Diese Bilder gehen einem nicht mehr aus dem Kopf”, sagte der CDU-Chef. “So was kann man nicht im Fernsehen alleine nur sehen, das muss man gesehen haben, um die ganze Tragik solcher Angriffe zu erfassen.” Deutschland sei “auch weiter verpflichtet, diesem Land zu helfen und gerade einer solchen Stadt wie Irpin, auch beim Wiederaufbau zu helfen.”

Tagesschau.de

In Irpin habe er gesehen, dass auch Kulturzentren, Kindergärten und Krankenhäuser getroffen worden seien und wie sich der Krieg auch gegen die Zivilbevölkerung richte. „Sowas kann man nicht im Fernsehen alleine nur sehen, das muss man mal gesehen haben, um die ganze Tragik auch solcher Angriffe mal zu erfassen“, sagte der CDU-Chef.

Handelsblatt

Angelo D Alterio

Mein Name ist Angelo D Alterio, ich habe diese Webseite im Jahr 2005 gegründet. Damals noch als Foren-Community eingesetzt, habe ich mich im Jahr 2022 entschlossen ein Nachrichten-Portal einzurichten. Ich bin seit 2015 Medien-Meteorologe und haben unter anderem die Unwetteralarm GmbH ins Leben gerufen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"